Keramik oder grössere Scheiben

Alle technischen Veränderungen rund um Motor, Bremsen, Fahrwerk, Reifen usw.
Antworten
Benutzeravatar
rsrider
Beiträge: 246
Registriert: Samstag 6. Mai 2006, 12:10
Wohnort: Luxemburg
Kontaktdaten:

Keramik oder grössere Scheiben

Beitrag von rsrider » Mittwoch 13. Mai 2009, 19:46

Ein Freund von mir fährt einen Rs6 von OCT mit 650 PS. Jetzt sind die originalen Bremsscheiben bei 17000 km am Ende ihrer Kräfte. Umrüstung ist angesagt. 8-)
1) Keramikbremse: Teuer und ich habe schon von Leuten gehört, dass diese auch nicht viel besser sein sollen als die ´normale´ originale Bremsanlage
2) Grössere Scheiben wie MTM oder andere Tuner sie anbieten

Guter Rat ist hier teuer. Mit grösseren Scheiben, würden lediglich die vorderen Bremsen gewechselt werden müssen: Kostenpunkt zirka 3500.-
Keramik müsste man komplett umrüsten: Kostenpunkt: 10000.- Euro
Was mich persönlich stört ist, dass die grösseren Scheiben die gleiche Dicke haben als die Originalen. :oops:
Die Bremsen sollen aber schon mindestens 30000 km durchhalten müssen, vor allem die Scheiben.
Was würdet ihr empfehlen.
Porsche Boxter GTS / Audi Q7


MFG
Tom

Locke
Audi RS4 Fahrer
Beiträge: 36
Registriert: Samstag 8. September 2007, 10:49
Wohnort: aspelt

Beitrag von Locke » Freitag 15. Mai 2009, 10:21

Hallo,

ich bab Heute Morgen nen Rs4 b7 Limo mit Keramikbremse gesehen und staunte nicht schlecht, als ich mir die Scheiben näher ansah. Diese waren mit Rissen, von den Löchern in alle Richtungen ausgehend , übersäht :shock: . Dies kenn ich so eigentlich nur von Grauguss, z.B. bei Porsche , wo dies bei "harter" Fahrweise immer wieder auftritt .
Ich weiss nicht, ob dies so auch beim Rs6 mit Keramik zutrifft .?

Da ich nicht weiss, inwiefern dies die Stabilität beeinträchtigt, würde mich auch dazu eure Meinung interessieren.

MfG, Serge.

g-force
Beiträge: 85
Registriert: Montag 3. März 2008, 00:22

Beitrag von g-force » Freitag 15. Mai 2009, 12:32

stelle mal eine anfrage bei der firma movit, die haben ein anderes fertigungsverfahren wie die automobilhersteller. die scheiben von denen sind plan und haben eine gewebestruktur die extrem fest ist.
mfg simon

Benutzeravatar
rsrider
Beiträge: 246
Registriert: Samstag 6. Mai 2006, 12:10
Wohnort: Luxemburg
Kontaktdaten:

Beitrag von rsrider » Freitag 15. Mai 2009, 16:27

Danke für die Antworten. Kein Tuner will Angaben zur Standhaftigkeit seiner Bremsanlagen liefern. Mein Freund verbaut wieder die Originalen, da bei einem Preis von 1300.- Euro (Scheiben inkl. Beläge) kann er diese oft wechseln, wenn man bedenkt dass die Keramikbremse um die 10000.- kosten würde. Solange fährt er seine Wagen nicht. ;))))
Porsche Boxter GTS / Audi Q7


MFG
Tom

Benutzeravatar
Pascal
Audi S3 / A6 Allroad Fahrer
Beiträge: 3216
Registriert: Samstag 6. Mai 2006, 12:41
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Keramik oder grössere Scheiben

Beitrag von Pascal » Freitag 15. Mai 2009, 22:12

rsrider hat geschrieben: Keramikbremse: Teuer und ich habe schon von Leuten gehört, dass diese auch nicht viel besser sein sollen als die ´normale´ originale Bremsanlage
Das Problem ist bei Keramikbremsanlage ist, dass sie eine schlechtere Wärmeableitung haben. Das Temperaturniveau ist auch um ein einiges höher und daher muss die Umgebung solcher Bremsscheiben auf dieses Temperaturniveau vorbereitet sein. Da dies beim RS6 4B nicht der Fall sein wird, könnte es Probleme geben.
En Gruess

Pascal


the ultimate forum ... www.rs246.de

Bild S3

rs4-limo
Beiträge: 384
Registriert: Montag 30. Oktober 2006, 19:41

Beitrag von rs4-limo » Mittwoch 24. Juni 2009, 17:53

es gibt fahrzeuge die serie nie eine ceramic haben.

schaut man dann in IN oder NSU mal genauer hin und schaut sich so manch ein Vorstandsmtgl. Auto an kann man schonmal solchen feinen Details sehen.

Aktuell z.b. beim Audi TT.
Va Ceramic, wurde und wird damit Serie nicht angeboten.
Ergo dürfte dann, laut deiner Theorie, die Ceramic nicht geeignet sein.
Sehe ich nicht so, die paar Grad mehr die eine Ceramic im Rennbetrieb oder bei Bremsungen aus hohen geschwindigkeiten aufbringt können die Bauteile auch ab.
Sind ja keine Wachsradlagergehäuse verbaut ;-)

Benutzeravatar
mounty
Beiträge: 34
Registriert: Sonntag 10. Februar 2008, 23:54

Beitrag von mounty » Sonntag 26. Juli 2009, 12:32

Hallo

Keramik scheiben sind ja nicht aus umsonst DICKER wie Stahscheiben, das ganze ist hauptsächlich aus Thermischen Gründe gemacht. Leichte Risse sind ganz normal und zeugen nicht von einer Schädigung oder überlastung der Scheibe. Im Rennbetrieb machen die Scheiben ja auch keinerlei Problem, allerdings wird dort auch für genügend Belüftung gesorgt was man aber auch im Straßenauto versuchen sollte zu verwirklichen. Die Scheiben von Movit würde ich Pers. gar nicht nehmen denn da die gelochten Keramikscheiben bei Nässe doch eine gewisse Ansprechverzögerung aufweisen möchte ich nicht wissen wie es bei Ungelochten Scheiben erst ist.

Der Hauptgrund ist immer noch die Gewichstreduktion der Ungefederten Massen mit einer Keramikbremse denn das Gewicht der 390er Stahlbremsscheiben dürfte sich bei 16 bis 18kg pro Scheibe belaufen wenn die 365er Scheiben schon an die 14kg kommen.

Avussilber
Audi RS4 Fahrer
Beiträge: 478
Registriert: Freitag 31. August 2007, 09:46

Beitrag von Avussilber » Sonntag 26. Juli 2009, 21:19

mounty hat geschrieben:. Leichte Risse sind ganz normal und zeugen nicht von einer Schädigung oder überlastung der Scheibe. .
genau, und das beschreibt auch Audi selbst so.

-----------------------------------------------------------------------------

"Optische Merkmale der Keramik- Bremsscheibe:

Die Reibfläche der Bremsscheibe ist bereits im Neuzustand durch den Fertigungsprozess mit Entspannungsrissen überzogen. Diese Entspannungsrisse sind unterschiedlich stark ausgeprägt.
Hinweis: Entspannungsrisse stellen kein Fehlermerkmal der Keramik- Bremsscheibe dar.
Die Entspannungsrisse sind teilweise auch bei neuen Bremsscheiben deutlich sichtbar und können in der Stärke voneinander abweichen.""

--------------------------------------------------------------------------------

""Oberflächliche Risse in den Kühlkanalstegen:

Oberflächliche Risse in den Kühlkanalstegen sind herstellungstechnisch bedingt.
Hinweis: Oberflächliche Risse in den Kühlkanalstegen stellen kein Fehlermerkmal der Keramik- Bremsscheibe dar.""

--------------------------------------------------------------------------------

"Risse im Verschraubungsbereich der Keramik- Bremsscheibe:

Keramik- Bremsscheiben mit Rissen vom Verschraubungsbereich des Topfes bis in die Reibfläche der Bremsscheibe sind zu ersetzen.""

-------------------------------------------------------------------------------------

" Kantenbrüche:

Kantenbrüche entstehen durch mechanische Beschädigung im Kantenbereich.
zulässig sind:
t max. Breite / Tiefe =2mm.
t max. Länge 10mm.
t max. 3 Kantenbrüche pro Bremsscheibe.
Bei Überschreitung der genannten Kriterien muss die Bremsscheibe ersetzt werden ""
---------------------------------------------------------------------------------

""Materialausbruch auf der Keramik- Bremsscheibe:

Keramik- Bremsscheiben mit Materialausbrüchen auf der Reibfläche mit einer Fläche von mehr als 1cm² sind auszutauschen.
Bei Überschreitung der genannten Kriterien muss die Bremsscheibe ersetzt werden ""
--------------------------------------------------------------------------------

""Riss zum Kühlkanal:

Keramik- Bremsscheiben mit einem Riss von der Reibfläche der Bremsscheibe zum Kühlkanal, oder durch den Kühlkanal sind zu ersetzen.""
Gruss Tom

andy78
Audi RS6 Fahrer
Beiträge: 296
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 23:16
Wohnort: bei HH

Ceramicbremsen --> RS6 4B

Beitrag von andy78 » Dienstag 27. November 2012, 18:42

Kurz und knapp

lohnt sich der Umbau auf Ceramicbremse?

Standfestigkeit?

Antworten

Zurück zu „Audi RS6 / RS6 plus- Tuning / Leistungssteigerungen“