RS4 B7 BNS Motor auf CFS umbauen

Hier können laufende Projekte und Umbauten vom Audi RS4 (B7) rund um Motor, Fahwerk, Felgen usw. vorgestellt werden
WWeiss
Audi RS4 Fahrer
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 20. April 2017, 00:55
Wohnort: Ottobrunn
Kontaktdaten:

RS4 B7 BNS Motor auf CFS umbauen

Beitrag von WWeiss » Dienstag 25. April 2017, 10:39

Hallo
Ich bin hier noch recht neu, hätte da aber eine Frage. Natürlich ist mir klar dass es wirschaftlich eher unsinnig ist, aber technisch finde ich das interessant:
Auf Grund eines Motorschadens (gebrochene Ventilfeder) muss das gesamte Aggregat raus und bei der Gelegenheit wäre es zumindest eine Überlegung Wert ob man nicht gleich Teile (Motorblock) oder gleich gesamten Rumpfmotor auf CFS umbaut.
Dass das sicher nicht so einfach geht, hat bestimmt schon AUDI dafür gesorgt, aber nach dem ja Umbauten gemacht werden von denen die "Fachleute" sagen das geht nicht...
sagt Ludwig Bölkow ... gibts nicht.
Hat das schon einer gemacht?
Ich will auch nix hören von wegen: verkauf b7 und hol dir den b8 usw, es geht nur darum was technisch zu machen wäre.
(Audi RS4 B7 mit ca 170tKm)
Grüsse

Benutzeravatar
Schwarzfahrer
Audi RS4 Fahrer
Beiträge: 235
Registriert: Mittwoch 19. September 2012, 22:57
Wohnort: Mechernich

Beitrag von Schwarzfahrer » Mittwoch 26. April 2017, 20:05

Hi,Mal von der Recht dürftigen Vorstellung abgesehen ist alles möglich.Es ist halt nur der Kühlmittelbehälter, der ABS Regelblock und ein paar Kleinigkeiten im Weg. Mit einem fähigen Tuner ist es auch sicher kein Ding dem Steuergerät klar zu machen das ne zweite Drosselklappe da ist. Wurde noch nicht umgebaut weil niemand weiß das es doch geht. Nur ist schon zu wenig Platz für die original Lösung. viel Erfolg.mfGruss, ein Praktiker
Powered by Mc Chip-DKR

WWeiss
Audi RS4 Fahrer
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 20. April 2017, 00:55
Wohnort: Ottobrunn
Kontaktdaten:

Beitrag von WWeiss » Donnerstag 27. April 2017, 09:45

Hallo
Besten Dank für die schnelle Antwort.
Ich dachte die Elektronik würde die Probleme bereite und dann natürlich die Zulassung.
Wie ist das denn gemacht im originalen CFS Motorraum mit den Teilen die noch im Weg sind?

Grüsse

Benutzeravatar
treffisried
Audi RS4 Fahrer
Beiträge: 1066
Registriert: Montag 21. November 2011, 20:14
Wohnort: Allgäu

Beitrag von treffisried » Donnerstag 27. April 2017, 12:42

Hast du bei einem B8 schon mal unter die Haube geschaut?
Gruß Stefan

Benutzeravatar
treffisried
Audi RS4 Fahrer
Beiträge: 1066
Registriert: Montag 21. November 2011, 20:14
Wohnort: Allgäu

Beitrag von treffisried » Donnerstag 27. April 2017, 12:46

Der Motorkennbuchstabe vom B8 ist übrigens 4stellig, CFSA.
Gruß Stefan

WWeiss
Audi RS4 Fahrer
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 20. April 2017, 00:55
Wohnort: Ottobrunn
Kontaktdaten:

Beitrag von WWeiss » Donnerstag 27. April 2017, 15:54

Nun ich habe noch keinen B8 zerlegt, also nur die Haube aufgemacht. Wie der genau ausschaut ist unbekannt. Ja der Code ist CFSA im Detail.
Ich habe gesehen dass die Ansauganlage ganz anders ist, zudem scheint der BNS fest stehende Tubleklappen zu haben.
Es geht eben darum abzuschätzen wie leicht oder schwierig der Umbau sein wird. Aber offensichtlich hat es noch keiner gewagt oder nur ganz wenige.
Ich habe mir Bilder der Motorköpfe angeschaut und sie haben zumindest einen Nockenwellensensor an unterschiedlichen Stellen. Ob dann auch noch das Lückenprofil anders ist habe ich nicht gesehen, ebensowenig ob der Sensor den gleichen Anschluss hat, geschwiege denn ob der die selben elektrischen Daten hat. Nur wenn das beim Kopf schon so ist, wird der Rest auch "kleine und gemeine" Unterschiede haben.
Damit stellt sich schon eher die Frage ob man nicht vielleicht besser nur Komponenten tauscht, wie zum Beispiel : es soll die CFSA Kurbelwelle geschmiedet sein.

Benutzeravatar
treffisried
Audi RS4 Fahrer
Beiträge: 1066
Registriert: Montag 21. November 2011, 20:14
Wohnort: Allgäu

Beitrag von treffisried » Donnerstag 27. April 2017, 18:34

Was genau hast du vor? Den Aufwand wegen 30PS?
Die 450PS sind mit deutlich geringerem Aufwand auch mit dem B7 Motor möglich.
Auch der B7 hat keine starren Tumbleklappen!

B8 Motor in B7 einzubauen macht meiner Meinung nach keinen Sinn. Gar keinen.
Gruß Stefan

WWeiss
Audi RS4 Fahrer
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 20. April 2017, 00:55
Wohnort: Ottobrunn
Kontaktdaten:

Beitrag von WWeiss » Freitag 28. April 2017, 10:11

Ja der Sinn ist weniger in der Leistung als in der Haltbarkeit. Der BNS neigt ja enorm zum verkoken der Einlässe und die propagierten 420 PS hat er wohl eher nicht, um nicht zu sagen ganz sicher nicht.
Soweit ich das gesehn habe sind die Drallbleche fix im Kopf montiert, beweglich ist da nichts ausser der Nockenwellenverstellung.
Wo sind den die Aktuatoren?

Der Sinn liegt auch darin dass der Motor ohnehin raus muss, da versucht man doch bekannte Fehler gleich mit zu reparieren. Der B8 wäre ein Upgrade und es würde auch ein einzigartiges Auto entstehen.

Benutzeravatar
TesteR
Audi RS5 Fahrer
Beiträge: 267
Registriert: Montag 9. Februar 2009, 11:07
Wohnort: Berlin-Buch

Beitrag von TesteR » Freitag 28. April 2017, 10:35

Was muss an deinem BNS den alles ersetzt werden ?
Hat der BNS nicht noch 2 Motorsteugeräte und der CFSA nur eins ?
Danach kommt dann die Frage wie Erklärst du dem CFSA Motor das er jetzt ein Handschaltgetriebe hat und kein DSG mehr ?

Ich persönlich würde es lassen, gibt ja Leute die mit Airbox und B8 Krümmern 450PS+ erreicht haben.
mfg
Sven

'14 silber RS5
'10 nimbusgrau S5 V8 *verkauft*
'03 silber mk4 R32 *verkauft*
'03 t-rot mk4 R32 DSG *verkauft*

WWeiss
Audi RS4 Fahrer
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 20. April 2017, 00:55
Wohnort: Ottobrunn
Kontaktdaten:

Beitrag von WWeiss » Freitag 28. April 2017, 11:11

Ja so ist es der BNS hat 2 der CFSA nur noch eins.
Ach gabs den CFSA nicht manuell?
Nun der BNA Steuergerätesatz sollt ja wenn möglich bleiben, es nur mechanisch ein CFSA sein.
Denn wenn ich das Motersteuergerät auch noch tausche wird es extrem schwierig werden das alte Bordnetz mit dem neuen Protokoll zu verbinden.
Ich persönlich würde sogar die Ansaugeinheit vom BNS behalten wollen.
Nun ganz trivial wird es wohl nicht werden...

Benutzeravatar
Schwarzfahrer
Audi RS4 Fahrer
Beiträge: 235
Registriert: Mittwoch 19. September 2012, 22:57
Wohnort: Mechernich

Beitrag von Schwarzfahrer » Freitag 28. April 2017, 14:18

Mit der alten Ansaugbrücke machte das ganze null Sinn. Verkoken wird der neue FSI genau so. Die Drallklappen sind nur zum Querschnitt reuzieren da um "sparsamer" zu sein. Haben also nichts mit langen und kurzem Ansaugweg zu tun wie im S4 Schaltsaugrohr. Im Verhältniss Kosten Aufwand und Verbesserung reiner Unfug und Geldgrab. Bis das realisiert ist habe ich vermutlich schon den RS 5 Zylinder als Schalter in meinem B7 8-) . Das Thema entpuppt sich etwas als Zeitfresser. Also nicht zögern , machen. Bist ja nicht mehr der jüngste.
Gruss Kalli :lol:
Powered by Mc Chip-DKR

WWeiss
Audi RS4 Fahrer
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 20. April 2017, 00:55
Wohnort: Ottobrunn
Kontaktdaten:

Beitrag von WWeiss » Freitag 28. April 2017, 14:40

Also die Drallklappen sind für den FSI notwendig, sonst kommen die Abgaswerte nicht zu stande. Querschnittverengen tun die eigentlich nicht. Schaltsaugrohr hat der glaube ich auch nicht, obwohl das schon Sinn machen würde.
Hmm 5Zylinder im B7... auch nicht schlecht. :-)

Ja bevor man anfängt möchte man sich den Aufwand erst im Kopf durchspielen, darum geht es ja hier.
Bis jetzt fährt das Ding ja nicht, mangels Zündung im 8er, dass der das überlebt hat ist sowieso famos. Man sieht keine Schäden bis auf das dass er nicht zündet.

quattrodriver
Audi RS2 Fahrer
Beiträge: 729
Registriert: Dienstag 1. April 2008, 11:16

Beitrag von quattrodriver » Freitag 28. April 2017, 23:24

WWeiss hat geschrieben:Ja der Sinn ist weniger in der Leistung als in der Haltbarkeit. Der BNS neigt ja enorm zum verkoken der Einlässe und die propagierten 420 PS hat er wohl eher nicht, um nicht zu sagen ganz sicher nicht.

...da versucht man doch bekannte Fehler gleich mit zu reparieren. Der B8 wäre ein Upgrade und es würde auch ein einzigartiges Auto entstehen.
Also der RS4 B8 Motor neigt genau so wie der RS4 B7 V8 und so gut wie jeder andere FSi von VAG zum Verkoken. Das Gleiche gilt für das nicht erreichen der angegebenen Motorleistung.

Und wenn ich mir so die Probleme anschaue, die die RS4 B8 Fahrer wegen der Steuerkette haben, weswegen dann der Motor raus muss, dann frag ich mich wo da die Verbesserung sein soll. Von Motorschäden liest man auch hin und wieder.

Daher sehe ich keinen grossen Sinn in einem Umbau, denn der V8 scheint auch in der zweiten Generation im RS4 kein großer Wurf gewesen zu sein, eher das Gegenteil...

Benutzeravatar
Volker
RS4 Fahrer und Forenowner
Beiträge: 8394
Registriert: Freitag 5. Mai 2006, 14:08
Wohnort: Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Volker » Samstag 29. April 2017, 09:00

Die einzige Gemeinsamkeit vom B7 und B8 ist nur noch der gleiche Hubraum und die Zylinderzahl ;-)
Genau genommen ist der B8 Motor ein gekappter V10 vom R8 und wie die laufen wissen wir ja alle :-D

Von Motorschaden habe ich bisher noch von keinem einzigen gehört und die Verkokung ist wenn überhaupt nur noch minimal, da ich einen aus dem Forum kenne der bei seinem B8 eine Bedi gemacht hat und das war kaum der Rede wert bei knapp 60.000 km.

Steuerketten wurden seit 2012 immer wieder geändert und ab Modell 2014 ist auch Ruhe damit 8-)

Benutzeravatar
centipede
Audi RS5 Fahrer
Beiträge: 1382
Registriert: Donnerstag 31. Mai 2007, 18:06
Wohnort: Im Moos

Beitrag von centipede » Samstag 29. April 2017, 12:07

Ich muss hier Volker zustimmen :icon_thumright

Die FL Modelle haben manchmal Probleme mit Stirnradgetriebe.
Verkokung ist da, aber nicht mehr so extrem wie bei B7, macht sich aber schon bemerkbar. Bei mir fast 1,5s schneller 100 auf 200 (mit Box gemessen)

Aber dein Vorhaben halte ich nicht für sinnvoll, wenn du die ganze Ansaugung weglässt, mal abgesehen ob es wirklich umsetzbar ist.

Aber es soll ja Leute geben, die bauen RS4 Technik in nen Ford Probe und das Ganze funktionert danach auch.
Gruß,
Thomas

Antworten

Zurück zu „Audi RS4 - Projekte und Umbauten“