RS6 gekauft und eine Woche später der Schock...

Allgemeine Informationen über den Audi RS6/RS6 plus
Benutzeravatar
noksukau
Audi RS4 Fahrer
Beiträge: 4130
Registriert: Freitag 21. Mai 2010, 18:45
Wohnort: Ettlingen

Beitrag von noksukau » Montag 21. September 2015, 10:22

Bevor der 4b jetzt in eine Schublade rutscht in die er nicht reingehört, sollte man auch sagen es hängt viel vom Wartungszustand ab.
Wenn der oder die Vorbesitzer nur zum Tanken angehalten haben kommt eben irgendwann eine dicke Rechnung. Intelligent der der kurz davor das Fahrzeug verkauft.
Eben einen guten RS zu finden ist schwer, und ich will mal die aktuellen Modelle sehen wenn sie 10-12 Jahre alt sind!!
Gruß

Miro

Jeder wie R S verdient!!

RS6 Plus NR425
Audi RS6 Fahrer
Beiträge: 42
Registriert: Samstag 23. Mai 2015, 20:08
Wohnort: schwerin

Beitrag von RS6 Plus NR425 » Montag 21. September 2015, 13:44

Und davon mal jedes auto was 10 oder mehr jahre alt ist hat mängel nur bei rs6 4b weinen viele rum weil die teile bekommst eben nicht mal für 2 mark 50 bei ebay. anderes autos gehen genausoviel kaputt wenn man sie am limit fährt . oder sogar noch schneller siehe meine firmenwagen. in den letzten drei jahren bei 2 Autos motorschaden bei ner laufleistung unter 150000. also lass und die dicke bertha hier nicht schlechter machen als sie ist. wer rs fährt muss eben rs zahlen ...
Jan

Benutzeravatar
Metalking_1
Audi RS6 Fahrer
Beiträge: 44
Registriert: Donnerstag 10. September 2015, 14:03
Wohnort: Merseburg

Beitrag von Metalking_1 » Donnerstag 1. Oktober 2015, 13:19

Bin hier schon ein Stück vorangekommen, aber berichte vorsichtshalber erst, wenn die Sache geklärt ist.
Stau ist nur von hinten blöd, vorne geht´s eigentlich.

Sonnigst
Thomas

Benutzeravatar
Metalking_1
Audi RS6 Fahrer
Beiträge: 44
Registriert: Donnerstag 10. September 2015, 14:03
Wohnort: Merseburg

Beitrag von Metalking_1 » Donnerstag 10. Dezember 2015, 15:46

Hallo zusammen,

ich wollte zu dem Thema mal ein Schlussstatement abgeben, da nun sicher ist, dass ich keinen Cent bekommen werde.

Habe es sowohl über einen Einigungsversuch, als auch über meinen Anwalt versucht. Wie einige aber schon richtig vermutet haben, war das zwecklos.
Aber der Versuch allein war es wert! So ganz kampflos sollte man ja nicht aufgeben. Fakt ist: jeder private Kaufvertrag beinhaltet (mehr oder weniger) den Passus: "gekauft wie gesehen". Als Käufer ist man immer in der "Pflicht", dem Verkäufer nachzuweisen, dass er von den im Nachgang entdeckten Mängeln gewusst hat. Das zu belegen gleicht der Suche nach der Nadel im heuhaufen. Ist quasi nahezu ausichtslos.

Fazit (jetzt kann ich ja schlau quasseln):
Ich kann wirklich nur jedem der sich einen solchen Wagen zulegen möchte raten:

- die Karre auf die Bühne zu nehmen und sich ganz genau anzusehen! Die paar Euro für die örtliche Werkstatt oder Dekra würde ich da wirklich ausgeben.
- Wenn man vollends unbefleckt war (ist) wie ich, idealer Weise jemanden mitnehmen der sich mit der Materie auskennt.
- Am Besten Fehlerspeicher auslesen lassen
- und auch im Voraus bei Audi nach der Werkstatthistorie erkundigen
- wenn immer angegeben wird ("alles per Rechnung belegbar") zeigen lassen und in den Werkstätten anrufen

...wenn man dann vielleicht noch den ein oder anderen Hinweis hier aus dem Forum berücksichtigt, kann man glaube schon einen wirklich großen Teil der "Gefahren" eines solchen Kaufes erledigen.

Gibt es eigentlich sowas wie eine FAQ - Kaufleitfaden?! Falls nicht könnte man doch sowas mal zusammentragen...
Stau ist nur von hinten blöd, vorne geht´s eigentlich.

Sonnigst
Thomas

Benutzeravatar
noksukau
Audi RS4 Fahrer
Beiträge: 4130
Registriert: Freitag 21. Mai 2010, 18:45
Wohnort: Ettlingen

Beitrag von noksukau » Donnerstag 10. Dezember 2015, 17:39

Ich würde, natürlich nicht auf dich bezogen, beim Kauf eines Autos den Kopf einschalten. Da brauchst keine FAQ.
Ein 10 Jahres altes Auto sollte man nicht nur kaufen weil er schön glänzt und der Verkäufer einem das blaue vom Himmel erzählt.

Die Punkte die du aufgezählt hast schützen da schon ungemein, und das nicht nur beim RS-Kauf!!

Jetzt machst das Beste draus.
Gruß

Miro

Jeder wie R S verdient!!

Benutzeravatar
rolvers
Audi RS4 Fahrer
Beiträge: 968
Registriert: Dienstag 8. Mai 2012, 21:23
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von rolvers » Donnerstag 10. Dezember 2015, 18:20

Ich kann noksukau nur recht geben.
Schade das dein Versuch nicht viel gebracht hat.
Audi RS4 B7, V8 Handschalter - eine aussterbende Spezies

Benutzeravatar
Metalking_1
Audi RS6 Fahrer
Beiträge: 44
Registriert: Donnerstag 10. September 2015, 14:03
Wohnort: Merseburg

Beitrag von Metalking_1 » Freitag 11. Dezember 2015, 07:40

Ich weiß was du meinst Miro.
Am Ende hab ich tatsächlich auch einfach meinen Kopf nicht vollends angeschaltet...aber wie das eben immer so ist wenn man sich verliebt hat ;) Man sollte sich nicht blenden lassen.
Heute bereu ich da nichts mehr - hab die Mängel beseitigt und mittlerweile paar andere Sachen wie bspw. die Getriebespülung- und optimierung gegönnt.
Jedes mal wenn die Garage aufgeht, ist vergessen was da anfangs mal für Ärger war :)


Ich glaube gezeigt hatte ich Ihn noch nicht mal wa?! Hol ich gern nach...


LINK
Stau ist nur von hinten blöd, vorne geht´s eigentlich.

Sonnigst
Thomas

Benutzeravatar
-Tom-
Audi RS6 Fahrer
Beiträge: 16
Registriert: Montag 20. Juli 2015, 14:59
Wohnort: Thun BE

Beitrag von -Tom- » Dienstag 15. Dezember 2015, 15:12

Da will ich mal auch was dazu sagen; Der RS6 ist echt ein Bock den einen in den Ruin treiben kann. Wer für ein ansprechendes Budget eine fette Karre sucht und denkt die Kosten werden schon im Rahmen bleiben, der braucht Glück um nicht völlig Pleite zu gehen.

Ich habe mein RS6 gekauft, als gelernter KFZ Mechaniker. Habe ein gepflegten RS6 gefunden, unter 100'000km. Sehr gepflegter Zustand, keine Beulen, keine Kratzer, kein gar nichts. Innen gepflegt, immer im Service und sogar VW/Audi Betrieb. Der Besitzer kannte die Schwachstellen und hat Automatiköl wechseln lassen, ebenfalls von den Differentialen (was keiner macht, der nicht Sorge trägt zur Karre). Die Besichtigung hat sehr lange gedauert, habe mir sehr Zeit genommen inkl. auf Bühne. Leider hatte ich kein VCDS dabei sonst hätte ich da schon ein böser Fehler gefunden. Einziger Nachteil das Auto stand die meiste Zeit und wurde Aufgrund neuem RS6 V10 kaum gefahren.
Sah alles Top aus Karre gekauft. Dazu wurden Zahnriemen und Wasserpumpe von einer Audi Bude ersetzt.

Ok erst mal in die Werkstatt und übliche Schwachstellen erneuern. Neue Luftmassenmesser, neues N75, neue Schubumluftventile etc etc.. Aus Langeweile noch Messwertblöcke kontrolliert, dabei sah ich das die eine Zylinderbank -8° KW hinterherhinkt. Hat wohl noch nicht gereicht für Motorlampe aber trotzdem nicht zufriedenstellend.
Ok Zahnriemen wurde ja gewechselt. Da man alles sauber haben möchte ganze Front weg, Zahnriemen kontrolliert, Markierungen stimmen. Ok. Alles wieder zusammen. Trotzdem hat mich das ganze nicht in Ruhe gelassen > Ventildeckel weg der rechten Zylinderbank. Siehe da Kettenspanner hin, Führungsschiene eingelaufen. Ok laut Audi Motor ausbauen, nach zwei Tage Arbeit und Gefummel war neue Kette und Spanner drin, Steuerzeiten passen. Erste Sahne. Der Kettenspanner kostet um die 700 Schweizer Franken die Arbeit hätte wohl einige Tausend gekosten, vor allem wenn man nach Audi geht und dafür den Motor raus nimmt.

Ok herum gefahren und Freude gehabt... Nach ein paar tausend Km Servolenkung macht Geräusche > Kein Öl mehr drin. Super. Die eine Lenkmanschette voll, Lenkgetriebe am Schiffen wie üblich bei dieser Plattform. Neue Lenkung laut Audi 2000 Schweizer Franken, von TRW für 500.- besorgt. Für die Reparatur müsste ebenfalls wieder der Motor raus.
Habs aber mit dem Ausbau vom Bremskraftverstärker hingekriegt und die Lenkung rein bekommen. Ok bei einer Audi Werkstatt wären das wieder einige Tausender gewesen.

Gleichlaufgelenk aussen rechts bei der Antriebswelle hat Zwischenzeitlich Geräusche gemacht. Zur Abwechslung eine kleine Reparatur.

Kurz darauf Karre im Notlauf, zieht nicht mehr. War aber nur die Steckverbindung eines Klopfsensors nicht so doll, hätte nur einige hunderter gekostet.

Mit ca. 115000km fielen mir Ölflecken bei der Fahrzeugfront auf. Beim genaueren hinsehen war eine Leitung undicht die an den Ölkühler führt. Da die Gewinde der Alu Ölkühler bekanntlich gar nichts taugen habe ich einen neuen Ölkühler CHF 1500.- und alle Leitungen (4 Stück a 200.-) bestellt. Natürlich Front weg neuen Ölkühler ran, Leitungen war nicht mehr zu lösen, ein halber Tag Arbeit, bei Audi wären das wieder ein paar Tausender gewesen.

Also alles in allem, hätte man das Ganze bei einer Audi Werkstatt reparieren lassen, dann wäre man wohl schon Nahe daran was das Auto gekostet hat.

Dann mit ca. 123000km Aussetzer 3. Zylinder. Super erster Gedanke Kopfdichtung. Allerdings noch kein auffallender Wasserverlust, nach weiteren 1500km deutlicher Wasserverlust, bei Fahrzeugstart ganz klare Aussetzer > Zylinderkopfdichtung definitiv hin. Das obwohl ich den RS6 Kalt nie schon nur annähernd getreten habe. Der Vorbesitzer sah auch nicht wie ein Raser aus aber das weiss man halt nie zu 100%.
Was es kostet beim RS6 die Kopfdichtung zu wechseln muss ich ja Keinem sagen. Motor muss nun definitiv raus. Das Auto steht nun in der Tiefgarage und wird natürlich nicht mehr bewegt. Ich mach das Ganze wohl erst im Frühling wenn ich wieder Motivation gefunden habe für die Kiste. Zudem braucht es noch zusätzlich Kohle, um die andauernd undichten Ladeluftkühler auch gleich zu ersetzen, die Kats werden auch neu müssen wenn Motor schon draussen wegen Flexrohren etc etc. Müsste ich die Reparatur in einer Werkstatt machen lassen wäre es wohl ein wirtschaftlicher Totalschaden.

Da brauche ich gar nicht mehr zu erwähnen, dass mir aufgefallen ist, dass der linke Rückspiegel nicht mehr abblendet und da auch noch 400.- fällig wäre.

Klar habe ich da eine wirkliche Pechsträhne mit dem Auto. Aber es braucht halt nicht viel und man Buttert da elend Geld rein.

In der Werkstatt kam ebenfalls ein RS6 4b rein, der wollte ihn nur für den TüV vorbereiten plus ein paar Wewehchen reparieren lassen, die sich eben in kurzer Zeit gestaut haben. PDC ohne Funktion, ein defekter Stossdämpfer, Bremsen runter, Kostenvoranschlag alles zusammen um die 8000.-, war dem Besitzer das nicht mehr Wert....

... also es sind einfach Karren die Geld verschlingen. Der V10 ist da noch ein vielfaches schlimmer. Also vor dem Kauf lieber zwei bis drei mal überlegen.

Mfg

Benutzeravatar
Nicki-Nitro
Audi RS3 Fahrer
Beiträge: 3546
Registriert: Donnerstag 7. Juni 2012, 20:39
Wohnort: Kanton BL

Beitrag von Nicki-Nitro » Dienstag 15. Dezember 2015, 20:29

Jesus, Himmel hilf. Das hätte mich bereits ruiniert, finanziell und emotional. :shock: Aus diesem Grund will ich keine alten Autos mehr. Der RS3 ist noch jung. Beim B7 hatte ich ähnliche Erfahrungen gemacht. Da war ständig was kaputt.
Gruss Ronald
Klickt mal hier... Crowdfunding Octanbooster - nicht schnacken sondern messen

Bild RS3
Bild Honda SH300i

Benutzeravatar
noksukau
Audi RS4 Fahrer
Beiträge: 4130
Registriert: Freitag 21. Mai 2010, 18:45
Wohnort: Ettlingen

Beitrag von noksukau » Dienstag 15. Dezember 2015, 21:36

Also ich kann dir da nur zustimmen, deine Geschichte ähnelt meiner sehr.
Ich sag deswegen auch das nur weil ein Auto glänzt es nicht ein top Zustand sein muss.
Wenn man so ein Auto von nem Händler kauft bekommt man selten erähllt was alles gemacht wurde, und Garantie bringt dir da auch nix.
Denk so ein Auto muss man von Privat kaufen, da kann man noch nachfragen was alles war.

Wünsch dir das bald wieder motiviert bist, bei mir war auch oft der RS6 der Schlucht näher wie der Hebebühne. Wenn aber alles gemacht hast ist es ein tolles Auto.
Gruß

Miro

Jeder wie R S verdient!!

Antworten

Zurück zu „Audi RS6/RS6 plus - Allgemeines zum Audi RS6/RS6 plus 4.2 V8 BiTurbo“